Wiesenpieper

Auf dem Weg von Dreiskau-Muckern zum Störmthaler See sieht man diesen eher unscheinbaren Vogel häufig am Wegesrand, auf dem Feld und auf den Zäunen der Ausgleichpflanzungen. Der Wiesenpieper ist ein weitverbreiteter Vertreter der Gattung der Pieper. Er ist ein Kurzstreckenzieher und überwintert gewöhnlich im südlichen Europa. In Irland, in Großbritanien und in den Küstenregionen des westlichen Europas ist er dagegen ein Standvogel. 

Unscheinbar am Wegesrand zwischen Dreiskau und Störmtahler See.
Olivgrünes Gefieder ohne geschlechtsspezifische Unterschiede, Beine rötlich, Schnabel spitz und eher schmal.
Ein spezifisches Merkmal, die äußeren Schwanzfedern sind weiß.