Ostern funktioniert nicht ohne Hasen: Ein Plädoyer für den Feldhasen

Feldhase Rote Liste Deutschland: gefährdet . Foto Susann Christoph, Karfreitag 2019 insgesamt 7 Feldhasen zugegen. Magdeborner Halbinsel.

Die intensive, industrielle Landwirtschaft und der damit verbundene Lebensraumverlust machen dem „Osterhasen“ in den letzten Jahren große Probleme. Trotz dessen, dass der Feldhase laut Roter Liste Deutschland als gefährdet gilt, fällt er nach dem Bundesjagdgesetz unter die jagdbaren Arten. Demnach darf er vom 01. Oktober bis zum 15. Januar gejagt werden.

Die unten gezeigte Grafik zeigt die jährlich durch die Jagd erlegten Feldhasen (inklusive Unfallopfer) in den letzten Jahren.

In Deutschland wird der Feldhase bundesweit in der Roten Liste als „gefährdet“ geführt – und dennoch gejagt. Quellenangabe: „obs/Wildtierschutz Deutschland e.V.“

Laut Wildtierschutz Deutschland e.V. gibt es in Deutschland in diesem Frühjahr noch etwa 1 bis 1,2 Millionen Feldhasen. Dies sind etwa halb so viele wie noch zu Beginn der 2000er Jahre.

Junger Feldhase, Permakultur Zone2 Dreiskau-Muckern 09.07.2018

Rings um den Störmthaler See gibt es noch stabile Feldhasen Populationen (z.B. Magdeborner Halbinsel und das Gebiet zwischen Grunaer Bucht und neuem Oberholz). Das Refugium zwischen Grunaer Bucht und neuem Oberholz ist durch eine aktuell zur Debatte stehende Freigabe des Rundweges für KFZ-Verkehr, einen Großparkplatz am See und eine Buswendeschleife in Gefahr.

Feldhase zwischen Grunaer Bucht und Rundweg nähe Heckenpflanzung.

Schutzmaßnahmen:

lokal: Schutz bestehender Rückzugsräume am Störmthaler See

generell:

  • Extensivierung der Landwirtschaft, Blühstreifen
  • Anlage von Hecken als Deckung und Schutz vor natürlichen Feinden
  • ganzjährige Schonzeit